Sprachbarrieren abbauen durch ehrenamtliche Unterstützung

Damit geflüchtete Menschen, die wenig oder kein Deutsch sprechen, gesellschaftlich teilhaben können, werden sie von freiwilligen Sprachbegleiter:innen punktuell unterstützt. Diese Freiwilligen werden Babellos genannt. Sie werden sorgfältig ausgewählt, für ihr Engagement qualifiziert und dabei begleitet.

Einsatz der Babellos

Die Sprachmittler:innen kommen dort zum Einsatz, wo keine professionelle Dolmetscher:innen gestellt werden, z.B. bei Behördengängen, Arztterminen oder Beratungsgesprächen. Übersetzungsleistungen vor Gericht, bei der Polizei oder beim Asylverfahren sind ausgeschlossen. Ihr Einsatz ist für alle Beteiligten unentgeltlich.

Du möchtest dich engagieren?

Prima! Mitmachen können alle, die:

  • Deutsch und z.B. Arabisch, Farsi, Kurmandschi, Ukrainisch, Sorani oder Tigrinya sprechen (ab B2 GER),
  • mindestens 18 Jahre alt sind und
  • Menschen mit Fluchterfahrung punktuell unterstützen möchten.

Schicke eine Mail an mentoren@koeln-freiwillig.de. Wir laden dich zu einem Vorgespräch ein. Hier geben wir mehr Informationen zum Projekt. Wenn ein Engagement als Babellos passt, du an einem eintägigen Workshop oder an einer Online-Qualifizierung teilgenommen hast und wir dein polizeiliche Führungszeugnis gesehen haben, startet dein Einsatz 🙂
Sobald wir eine Anfrage für eine Sprachbegleitung in deiner Sprache erhalten, leiten wir diese an dich weiter. Du entscheidest im Einzelfall, ob du den Einsatz übernimmst. Hier kannst du dir einen kurzen Film dazu anschauen: Link

FAQs für ehrenamtliche Sprachmittler:innen

Du suchst eine ehrenamtliche Sprachbegleitung?

So gehst du vor:
1. Registriere dich in unserer Datenbank: Link zur Registrierung

2. Nach der Registrierung trägst du hier deine Anfrage ein: Link zur Eingabe der Anfrage

Wenn jemand deine Anfrage übernimmt, bekommst du automatisch eine Mail.
Bitte plane mindestens drei Tage Vorlaufzeit ein!

Bitte beachten:

  • Die Sprachmittler:innen ersetzen keine professionellen Dolmetscher:innen. D.h., sie kommen nur dort zum Einsatz, wo kein Anspruch auf eine professionelle Hilfe besteht.
  • Die ehrenamtlichen Sprachmittler:innen sind keine Profis. Sie beherrschen Deutsch und die Zielsprache, sie haben Erfahrungen sowie Wissen beim Sprachbegleiten – eine professionelle Ausbildung haben sie nicht.
  • Der Einsatz der Sprachmittler:innen bezieht sich ausschließlich auf die Geflüchtetenarbeit.

FAQs für Einsatzstellen der ehrenamtlichen Sprachmittler:innen

So gehst du vor:
1. Registriere dich in unserer Datenbank: Link zur Registrierung

2. Nach der Registrierung trägst du hier deine Anfrage ein: Link zur Eingabe der Anfrage

Wenn jemand deine Anfrage übernimmt, bekommst du automatisch eine Mail.
Bitte plane mindestens drei Tage Vorlaufzeit ein!

Kontakt
Gabi Klein
0157-30624248
0221 / 888 278 -24
gabi.klein@koeln-freiwillig.de

Kontakt
Hanne Mick
0221/888 278-14
hanne.mick@koeln-freiwillig.de